Ich möchte gleich zu Anfang mit einem Spruch beginnen, den sich jeder Homepagebesucher zu Herzen nehmen sollte, bevor er mir etwas Negatives ins Gästebuch schreibt:

Spreche nicht über mich und die Meinen,
gehe nach Hause und betrachte die Deinen,
findest Du dort kein Leid und Gebrechen,
so darfst Du über mich und die Meinen sprechen.
 
 
10 Gebote einer Katze
1.  Mein Leben dauert 15 bis 20 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst. 
2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.
3.  Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon. 
4.  Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet
5. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen und Deine Freunde - ich habe nur Dich.
6.  Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie. 
7. Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Krallen mit Leichtigkeit Dir böse die Hand zerkratzen könnten, dass ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache. 
8. Ehe Du mich bei der Arbeit "unwillig" schiltst, "bockig" oder "faul", bedenke: vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder ich habe ein verbrauchtes Herz. 
9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein. 
10. Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: "Ich kann so was nicht sehen" oder "es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für mich mit Dir. 

Testament für eine Katze

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug
und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende helfen wird,
gehalten im liebendem Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag' bitte nicht:
"Nie wieder werde ich ein Tier haben,
der Verlust tut viel zu weh!"

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus
Und gib' ihr meinen Platz.

Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
was ich geben kann.

von Margaret Trowton

 
 
Die guten Vorsätze einer Katze fürs neue Jahr:
 

Ich will nie wieder haufenweise grosse Käfer fressen, nach Hause kommen und sie erbrechen, um meinen Menschen zu zeigen, das ich genügend Ballaststoffe bekomme.

 Ich will mich nie wieder zu weit vorlehnen um aus der Badewanne zu trinken, hinein fallen, und dann direkt in die Kiste mit dem Klumpstreu stürmen.(Es hat EWIG gedauert das Zeug wieder aus meinem Fell zu kriegen!!!)

 Ich will nie wieder mitten in der Nacht schmutzige Socken aus dem Keller schleppen, sie auf dem Bett deponieren und aus vollem Hals Miauen damit mein Mensch meinen “Fang” bewundern kann.

 Ich will mich nie wieder mitten in der Nacht auf die Brust meines Menschen setzen und Ihm in die Augen starren bis er aufwacht.

 Ich will nie wieder im Bett meines Menschen “Herde donnernder, wildgewordener Bestien die durch die Serengeti jagen” spielen, wenn sie versuchen zu schlafen.

 Durch das anschreien einer Dose Katzenfutter, wird sie sich nicht selbst öffnen!

 Ich kann nicht durch geschlossene Fenster springen, um draussen Vögel zu fangen! Wenn ich das vergesse und bei dem Versuch mit meinem Kopf gegen die Scheibe knalle und hinter das Sofa falle, werde ich nicht aufstehen um das ganze noch einmal zu versuchen.

 Ich kann nicht voraussetzen, das die Terrassentür offen ist, wenn ich nach draussen rennen will, um Blätter zu jagen.

 Ich will mich nie wieder von der Terrasse zurückziehen und dabei rücklings in die Büsche fallen, gerade wenn mein Mensch seiner Freundin erzählt wie grazios ich bin.

 Ich will mich nie wieder beschweren, das mein Hintern nass ist und ich Durst habe, nachdem ich in meinem Wassernapf gesessen habe.

 Ich will nie wieder meine Pfote in irgendeinen Behälter stecken, um zu sehen ob etwas darin ist. Und wenn ich es doch mache, werde ich nicht fauchen und kratzen, wenn mein Mensch mich rasieren muss um den Holzleim aus meinem Fell zu bekommen.

 Wenn ich einen Kaktus beisse, beisst er zurück!!!

 Wenn ich meinen Schwanz jage, und an seiner Stelle mein Bein erwische, werde ich nicht in meinen Fuss beissen. Das tut weh und mein Schrei erschreckt meinen Menschen.

 Wenn es regnet, regnet es an allen Seiten des Hauses. Es ist nicht nötig jede Tür zu überprüfen.

 Ich will nie wieder mein ziemlich grosses Selbst in das ziemlich kleine Vogelhaus stopfen (mit meinem Schwanz an einer Seite heraus hängend) und erwarten das Vögel einfach herein fliegen.

 Ja, da sind immernoch zwei sehr grosse Hunde im Garten. Die sind da schon seit einigen Jahren. Ich muss nicht so tun als hätte ich die “Horror - Dämonen der Unterwelt” gesehen, jedesmal wenn einer von Ihnen an mein Fenster kommt.

 Ich will nie wieder “Tote Katze auf der Treppe” spielen, wenn Leute versuchen Einkäufe oder Wäsche hoch zu bringen -- sonst wird es einen Tages wahr werden!!!

 Wenn Menschen Dart spielen, werde ich nicht in die Luft springen und versuchen die Pfeile zu fangen...

 Ich werde nicht wiederholt den Kopf meines Menschen attackieren, wenn er auf dem Wohnzimmerboden liegt und versucht Sit-Ups zu machen.

 Wenn mein Mensch am Computer schreibt, sind seine Unterarme keine Hängematte!

 Compter- und Fernsehbildschirme existieren nicht um meinen wunderschönen Schwanz zu beleuchten.

 Ich bin ein wandelndes “elektrostatisches Energiefeld”. Mein Mensch braucht meine Hilfe bei der Installation des Motherboards nicht...

 Ich will nie wieder auf der Tastatur herumlaufen, wenn mein Mensch wichtige emiognaioerp ga3gi taija3tg aa35 a....

 Ich will nie wieder die Polizei ins Haus holen, indem ich den Telefonhörer runter schmeisse und auf den Tasten herum laufe.

 Der Goldfisch mag das Leben im Wasser, und es sollte Ihm gestattet sein in seinem Glas zu bleiben.

 Ich will nie wieder Pilze fressen um dann hinter der Toilette halluzinieren.

 Ich werde lernen mich beim Tierarzt zu entspannen, so das sie Dinge wie “Liebe Katze” und “Süsse Katze” in meine Kartei schreiben, anstatt der, die da z.Zt. stehen, wie “Böse Katze!” ,”Beisser!” und “Brauche Hilfe!!!”

 Ich will nie wieder den ganzen Tag stinkig gegenüber meinem Menschen sein und um 02:00 Uhr morgens seine Nase küssen um Ihm zu sagen, das ich Ihm vergeben habe und er mich jetzt streicheln kann....

 Ich will nie wieder die Kinder von Anwälten kratzen, egal wieviel Sie mich gejagt und wie feste Sie an meinem Schwanz gezogen haben!!!

 Wenn ich meinen Menschen kratzen MUSS, werde ich es nicht mehr in so einer Art und Weise tun, dass die Narben einen gescheiterten Selbstmordversuch vermuten lassen....

 Eine warme Salami - Pizza ist kein guter Platz für ein Mittagsschläfchen!!!

 

Und nun folgen meine guten Vorsätze für das neue Jahr. Zugunsten meiner Katzen:

 

Ich werde ohne zu murren auch die vierte Dose Futter öffnen, wenn sie die anderen drei servierten Sorten nach einem verächtlichen Schnuppern links liegen läßt.

 

Ich werde nie mehr vom Sofa aufspringen und zum klingelnden Telefon stürzen, wenn eine meiner Katzen es sich gerade auf meinem Schoß gemütlich gemacht hat und mit mir gemeinsam entspannen mag.

 

Ich werde abends früher schlafen gehen, damit ich morgens um fünf wach werde, wenn meine Katzen mich rufen, damit ich ihnen die Balkontür öffne.

 

Ich werde Schachteln und Kartons nicht sofort zerkleinern und in den Papiermüll stecken, sondern meinen Katzen das schöne Spielzeug gönnen. Und ich werde NIE mehr einen Karton aus der Wohnung werfen, ohne vorher nachzusehen, ob vielleicht eine Katze darin schläft.

 

Ich werde meinen Katzen die Schranktür offen lassen und für meine Pullover einen anderen Platz finden, damit sie endlich aufhören können, ihre Krallen zu strapazieren, um an ihren Lieblings-Vormittagsschlaf-Platz zu kommen.

 

Ich werde immer eine Rolle Paketklebeband zur Bekämpfung von hellen Katzenhaaren auf schwarzer Kleidung griffbereit haben und nie mehr meinen Katzen vorwerfen, dass sie die verkehrte Farbe haben.

 

Ich werde mich gesünder ernähren und mehr Sport treiben, damit meine Katzen es nicht erleben müssen, dass ich auf der Intensivstation lande.

 

Ich werde zufrieden damit sein, bei CSI auf dem Teppich zu sitzen, wenn eine meiner Katzen auf dem Fernsehsessel schläft. Ich werde sie auch nicht wecken, um an die Fernbedienung zu gelangen.

 

Ich werde Freunde nicht mehr einladen, die sich daran stören, wenn meine Katzen zu ihrer Unterhaltung eine Maus mitbringen und unter dem Kaffeetisch laufen lassen.

 

Ich werde immer dafür sorgen, dass meinen Katzen saftiges Katzengras zur Verfügung steht, damit sie nicht gezwungen sind, sich über welke Halme zu ärgern und Blumenvasen mit evtl. gespritzten Blumen umzuwerfen.

 

Ich werde mir endlich ein größeres Bett kaufen, damit meine Katzen sich weiter bequem quer ausstrecken können - ohne dass ich ihnen dabei im Wege bin.

 

Ich werde einen neuen Platz für das Sofa finden, damit meine Katzen nicht mehr gezwungen sind, mir beim Mittagsschlaf dort aus zwei Meter Höhe auf den Bauch zu springen.

 

Zehn Übungen für künftige Dosenöffner

Stell deinen Wecker auf 4:30, weil eine Katze dann meist ausgeschlafen hat und kurz vor die Tür will. Steh auf, öffne die Balkontür, warte an der offenen Tür, bis du eiskalte Füße hast, und geh dann wieder ins Bett.

 

Schubse einen Blumentopf vom Fensterbrett. Lass die Einzelteile und die Blumenerde auf dem Teppich liegen, bis du abends wieder nach Hause kommst.

 

Wiederhole Übung Nr. 2 mit Schokoladenpudding auf deinem Teppich.

 

Bestreiche dein bestes Kleid, deinen Kashmir-Blazer mit Katzenhaaren, ebenso alle Kissen auf Sesseln und Stühlen.

 

Schleudere eine Mischung Katzenspielzeug in die hinterste Ecke unter dem Kühlschrank und versuche (so um Mitternacht) alles mit einem Besenstiel wieder hervorzuholen.

 

Stelle eine gespannte Mausefalle ans Fußende deines Bettes, die zuschnappt, wenn deine Zehen auch nur einen Zentimeter unter der Decke hervorschauen.

 

Stelle eine Packung Trockenfutter in der Küche so auf eine Schräge, dass sie während deines Lieblingskrimis im TV zu Boden fällt. Springe mit dem Schrei: "Nein, lass das!" aus dem Fernsehsessel auf, eile in die Küche und verpasse den Schluss der Sendung.

 

Streue feinen Sand im Badezimmer aus (wo das Katzenklo stehen soll) und fege ihn zusammen, bevor du morgens unter die Dusche gehst.

 

Rolle das Toilettenpapier ab, bearbeite es mit einer Gabel, zerschlitze, zerfetze es und verstreue es großzügig.

 

Lege deine liebste, weiche Kuscheldecke in den Trockner oder über die Heizung. Wickel dich in die warme Decke ein und hol dir dazu das laute Katzenschnurren von www.samtpfoetchen.de - so fühlt es sich an, wenn ein Katzenbaby in deinen Armen einschläft.

 

Wunderschöne Katzenzitate

KATZEN haben ein tolles Leben - sie tun was sie wollen, wann sie es wollen, und so oft sie es wollen.

 

Es ist hart, eine KATZE nicht zu beneiden - sie wissen sich zu entspannen, ohne die geringsten Sorgen.

 

Eine KATZE kann immer und überall schlafen. Katzen, die an Schlaflosigkeit leiden, gibt es nicht.

 

Wenn uns KATZEN erlauben sie zu lieben, sollten wir ihnen dafür dankbar sein.

 

Wenn dich eine KATZE adoptiert, hilft alles nichts. Das muss man ohne Wenn und Aber akzeptieren.

 

Jedermann weiß: KATZENBESITZER gibt es nicht.

 

KATZEN beherrschen die Kunst Nahrung zu bekommen ohne Arbeit, Zuflucht, ohne Beschränkung und Liebe ohne Bedingungen.

 

Eine KATZE kann sich aus jeder Schwierigkeit herausschnurren.

 

KATZEN handeln nach dem Prinzip, dass es ja nichts kostet, nach dem zu fragen, was man haben will.

 

Hunde denken sie seien menschlich. KATZEN wissen, sie sind göttlich.

 

KATZEN wurden in diese Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alles sei geschaffen, um dem Menschen zu dienen.

 

KATZEN kommen, wenn sie gerufen wurden, es sei denn, sie haben gerade etwas Interessanteres zu tun.

 

Frauen und KATZEN tun was sie wollen. Männer und Hunde sollten sich entspannen und sich an diese Idee gewöhnen.

 

KATZEN lieben Veränderungen gar nicht - erst recht nicht ohne ihre Zustimmung.

 

Hunde haben Besitzer, KATZEN haben Bedienstete.

 

In früheren Zeiten wurden KATZEN als Götter verehrt. Das haben sie nie vergessen.

 

KATZEN lieben Bequemlichkeit und Komfort.

 

Den Fleck auf dem Boden, wo die Sonne hinscheint, wird eine KATZE finden und es sich dort bequem machen.

 

Nichts kann die Erinnerung einer KATZE auslöschen und nichts wird deinem Sofa helfen die Haare deiner Katze loszuwerden.

 

Ob beim Durchstreifen des eigenen Hinterhofs oder beim Nickerchen vor dem Kamin - eine KATZE ist immer nur ein Schnurrhaar von der Wildheit entfernt.

 

Irren ist menschlich, schnurren ist katzenhaft.

 

In der Katzenwelt gehört alles den KATZEN.

 

KATZEN kommen nicht, wenn man sie ruft. Sie registrieren deine Nachricht, und kommen wieder, wenn es ihnen passt.

 

Wie wir alle wissen, wird die Welt jetzt von KATZEN regiert.

 

KATZEN sind absolute Individualisten, mit ihren eigenen Ideen über alles, auch über die Menschen, bei denen sie wohnen.

 

Wenn es ein universelles Geräusch gäbe um Frieden zu beschreiben, ich würde bestimmt fürs Schnurren stimmen.

 

Eine KATZE ist einfach eine KATZE, so ist das eben!!!

 

   

Ein Brief einer Katze an ihr Herrchen

 

Am Morgen bist Du  sehr früh aufgestanden und hast  die Koffer gepackt.

Du nahmst mich hoch auf Deine Arme , wie war ich glücklich! 

Doch dann hast Du mich in meine Transportbox gelockt  und ich wusste nicht wo es hin ging.

Wir fuhren mit dem Wagen und Du hast am Straßenrand angehalten. 

Die Tür  ging auf und Du hast mich in  meinem Transportkorb heraus genommen. 

Du hast den Transportkorb abgestellt und aufgemacht und ich schaute zögerlich heraus. 

Dann bist Du einfach zu dem Auto gelaufen und weg gefahren!

Ich war verwirrt und wusste nicht warum Du mich alleine zurück gelassen hattest!

In Panik bin ich in alle Richtungen gelaufen, um Dich zu finden aber vergebens. 

 Ich lief Tag für Tag, um Dich zu finden und wurde immer schwächer. 

Ich hatte große Angst und großen Hunger und fühlte mich sehr alleine!

Ein fremder Mann kam in seiner Hand hatte er eine Transportbox ,

 er umfasste meinen Körper und setzte mich hinein und nahm mich mit. 

Bald befand ich mich in einem Käfig und wartete dort auf Deine Rückkehr.

Aber Du bist nicht gekommen. Dann wurde der Käfig geöffnet.

 Nein Du warst es nicht. Es war der Mann, der mich gefunden hatte.

Er brachte mich in einen Raum es roch nach Tod!

 Meine Stunde war gekommen.

Geliebter Mensch, ich will, dass Du weißt, dass ich mich trotz des Leidens, das Du mir angetan hast, noch stets an Dein Bild erinnere und falls ich noch einmal auf die Erde zurückkommen könnte ich würde auf Dich zulaufen, denn ich hatte Dich lieb.

Deine Katze

 

 

dumm gelaufen .........

Eine alte Frau sitzt in ihrem Schaukelstuhl auf der Veranda als plötzlich eine gute Fee erscheint. “Du hast drei Wünsche frei”, sagt die Fee zur alten Frau. “Hhm”, grübelt die alte Frau, “als erstes wünsche ich mir, dass ich reich bin.” Die Fee schwingt ihren Zauberstab und schon sitzt die alte Frau in einem Schaukelstuhl aus purem Gold. “Als nächstes wünsche ich mir, jung und schön zu sein.” Die Fee betätigt ihren Zauberstab und schon ist die ehemals alte Frau jung und schön. “Gut”, meint die jetzt junge Schönheit, als ihr alter Kater ihr zwischen den Beinen herumschleicht, “jetzt wünsche ich mir, dass mein lieber Moritz zu einem schönen jungen Mann wird.” Die Fee schwingt ein letztes Mal den Zauberstab und verschwindet. Vor der Frau steht der schönste Mann, den sie jemals erblickt hat. Sie bekommt weiche Knie, als der schöne Jüngling seinen Kopf in ihre Richtung beugt, glaubt sie doch, er würde sie jetzt küssen. Doch stattdessen flüstert er ihr ins Ohr: “Ich habe gewusst, dass es Dir irgendwann einmal leid tun würde, mich kastriert zu haben …”

 

  

Und nun folgt ein Spruch den ich sehr schön finde:

Die Kräfte der Tiefe spiegeln sich in Tieraugen, ihr Blick ist ein Gruß aus der Welt, die wir verlassen haben...

 

 Seitenanfang